Freiwillige Feuerwehr Bromskirchen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

TLF 16 / 25

E-Mail Drucken PDF

Florian Bromskirchen 2 / 22 ( stationiert bei der FFW Somplar )

Das Tanklöschfahrzeug hat eine fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Nennförderleistung von 1600 Litern Wasser pro Minute bei einem Druck von 8bar. Der im Fahrzeug verbaute Wassertank hat ein Fassungsvermögen von 2500 Litern. Auf dem Fahrzeug befindet sich ein Rettungssatz zur technischen Unfallhilfe bestehend aus Rettungsschere, Rettungsspreizer und zwei Rettungszylindern. Das Fahrzeug wurde von Iveco Magirus im Jahr 1989 gebaut und hat eine Motorleistung von 168 KW. Bei einem Einsatz rückt das TLF 16/25 als erstes Fahrzeug aus. In der Kabine sind zwei Atemschutzgeräte für den Angriffstrupp installiert. Der Trupp kann sich also bereits auf der Anfahrt zu einem Brand vollständig ausrüsten. Das TLF 16 wird nun im Ortsteil Somplar eingesetzt  und wurde vom HLF 20/16 abgelöst. In Somplar hat das TLF ein altes LF16 aus dem Jahr 1965 ersetzt welches nicht mehr Einsatztauglich war.

Details:

Im Geräteraum 1 sind 2 Atemschutzgeräte, 1Pulverlöscher 12Kg, Stativ für Beleuchtungsgerät, 2 Mulden, Ölbindemittel, Axt und Feuerwehraxt, Kettensatz für den Spreizer, Verteiler, Druckbegrenzungsventil, 2 Holstrahlrohre-C, 1 D-Strahlrohr und 5m D-Schlauch verlastet.

Im Geräteraum 3 ist die Tauchpumpe mit Zubehör, 2x 1000 W Scheinwerfer mit Zubehör, Kettensäge mit Zubehör, Rüsthölzer, Notfallkoffer KFZ-Rettung, Trennschleifer, 2 Schlauchtragekörbe mit C-Schläuchen und die Reservekanister für Kettensäge und Stromaggregat untergebracht.

Im Geräteraum 4 ist die Schnellangriffseinrichtung aus 25m formstabilen Kunststoffschlauch mit angekuppeltem C-Hohlstrahlrohr, das Hydraulikaggregat für den technischen Rettungssatz, Rettungsschere und Spreizer, 2 Rettungszylinder, 1 Schlauchtragekorb C und B-Schlauchmaterial untergebracht.

Im Geräteraum 2 sind 6 Kanister mit Mehrbereichsschaummittel, Kübelspritze, Standrohr und Hydrantenschlüssel, Schwerschaumrohr, Zumischer, B- und 2 C-Strahlrohre, ein Greifzug Z16 mit Zubehör und das Stromaggregat 6 KVA verlastet.

Fahrersitz und Gruppenführerpatz dazwischen die Atemschutzüberwachungstafel. Im Heck ist die Feuerlöschkreiselpumpe eingebaut sowie in der Schublade Sammelstück und Zubehör.

Auf dem Dach ist eine 4 teilige Steckleiter, eine Krankentrage, Mittelschaumrohr, Schlauchbrücken, Feuerpatschen, Einreisshaken sowie Schaufel und Besen gelagert.

Im Mannschaftsraum sind 2 Atemschutzgeräte für den Angriffstrupp installiert. In den Sitzbänken verstauern wir diverses Zubehör und Werkzeuge.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. November 2011 um 09:49 Uhr  

Zufallsbild

s7.jpg

Suche

Wetteronline

Unwetterwarnungen DWD

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)